Über mich

Kompetent – klar – konkret

Wenn Sie hier gelandet sind, interessieren Sie sich dafür, wie man die rechtlichen Fragen, die ein Unternehmen nun mal so mit sich bringt, vernünftig in den Griff bekommt. Gut so – dann sind Sie hier richtig.
Ich biete rechtliche Beratung für Unternehmen und UnternehmerInnen – klar und verständlich formuliert. Von mir können Sie pragmatische Lösungsvorschläge erwarten.

Durch meine Erfahrung in der IT-Branche, und mein technisches Verständnis (jedenfalls für eine Juristin beachtlich 🙂  ) weiß ich, wovon Sie reden.

meblueIch biete Beratung bei zivilrechtlichen Themen von Arbeitsrecht über Gesellschaftsrecht zum Vertragsrecht – auch und insbesondere IT-spezifische Verträge: Projektverträge, EVB-IT, Softwarelizenzbedingungen,

Verträge mit Kunden, Lieferanten, etc. Gerne übersetze ich auch Ihr Geschäftsmodell auf „juristisch“, etwa wenn AGB gestaltet oder Musterverträge erstellt werden müssen.

Erfahrung habe ich auch im Umgang mit schiefgegangenen IT-Projekten: was das rechtliche angeht, aber auch den diplomatischen Umgang mit der Gegenseite. Leider fürchte ich, dass mich keiner meiner insoweit zufriedenen Mandanten für diesen Bereich weiterempfehlen wird 😉

 

Meine Spezialität ist die außergerichtliche Beratung – es ist für Mandanten meist besser, wenn die Sache so lösbar ist oder – idealerweise- Streit schon vorher durch clevere Verträge und zielführenden Umgang mit dem Vertragspartner gelöst werden können – ich vertrete Sie aber auch vor Gericht, wenn das erforderlich ist.

Ich biete juristische Grundversorgung für Start-ups: Von der Entscheidung über die Gesellschaftsform, über den Gesellschaftsvertrag bis zu Markeneintragungen. Gehts um Patente, arbeite ich mit einem erfahrenen Patentanwalt zusammen.

Ich bereite Arbeitsverträge vor und helfe bei allen arbeitsrechtlichen Themen – von Versetzungen und Abmahnungen über die Betreuung von Lohnpfändungen der Mitarbeiter bis zur Vertretung von Unternehmen vor dem Arbeitsgericht.
Meine besondere Stärke liegt darin, komplizierte Dinge einfach ausdrücken – so verstehen Sie als Mandant immer, was gerade warum passiert oder vorgeschlagen wird. Und das knapp und konkret. (Ich habe noch nie ein 50seitiges Gutachten geschrieben …)
Dafür zeichne ich die Angelegenheit gerne als Skizze auf – was meine Kollegen und Mandanten als typisch für mich bezeichnen. Trotz nur eingeschränkter künstlerischer Begabung mache ich das mit Begeisterung und Erfolg.
Bis zum Ende meines Referendariats wusste ich zum Thema „Berufswunsch“ nur, dass ich nicht Anwältin werden wollte. Tja, manchmal kommt es anders, als man denkt. Und bei mir kam es so: Ich wollte eigentlich Richterin werden, am Arbeitsgericht. Als ich mit Richterinnen sprach, rieten sie mir, erstmal eine Weile Anwältin zu arbeiten, damit ich die Tricks und Vorgehen lerne znd etwas Erfahrung bekomme. Nun ja, wie soll ichs sagen: ich bin in dem Job „hängengeblieben“.
Ich habe schon im Studium gerne erklärt und meinen Mitstudenten in der Lerngruppe gute „Kritiken“ bekommen (am Ende auch vom Justizprüfungsamt –  ich war die fünftbeste meines Uni-Jahrgangs, und auch im 2. Examen habe ich ein „Prädikat“- soviel Eigenlob muss sein).
Häufig habe ich  von Mandanten und Kollegen die Rückmeldung bekommen, besonders verständlich zu erklären – wobei ich sehr gerne mit Zeichnungen, Skizzen und manchmal auch Geschichten arbeite.
Begonnen habe ich meine Anwaltstätigkeit mit Schwerpunkt Arbeitsrecht. Arbeitgeber vertreten ist eine besondere Herausforderung, da das Recht es Arbeitnehmern sehr viel einfacher macht. Da ist sportlicher Ehrgeiz und geschicktes Verhandeln nötig (und ein bisschen mehr als ausgleichen sollte schon drinsein). Und mir gefällt die Möglichkeit, zu gestalten und dem Unternehmen Veränderungen erst zu ermöglichen.
In meiner Zeit als Arbeitgebervertreterin habe ich besondere Schwerpunkte entwickelt: Betreuung von Start-ups einerseits, Auseinandersetzungen mit Betriebsräten andererseits. Auch hier mit dem Ziel, vernünftige Lösungen außergerichtlich – auch in der Einigungsstelle – zu finden.
Gerne unterstütze ich auch im Gesellschaftsrecht, hier insbesondere in der Vertragsgestaltung und beim Streit mit Mitgesellschaftern.

Seit Studienzeiten habe ich mich für IT-Themen interessiert und Vorlesungen über IT-Recht besucht (hieß damals noch Rechtsinformatik, lang lang ists her).

(Ich  habe sogar ein Semester Informatik studiert, an der FernUni Hagen! Dann hab ich mich aber auf Anwendungen konzentriert – LaTeX mit ein paar Python-Skripten aufpeppen oder ein bisschen PHP kriege ich aber hin, auch diese WordPressSeite ist kein Thema). Neben meiner IT-rechtlichen Tätigkeit bin ich mit einem Kollegen für die Kanzlei-IT verantwortlich – das artet schon mal in Admin-Aufgaben aus (kennen Sie wahrscheinlich: „ich hab nichts gemacht, plötzlich spinnt der Rechner…“).

Sie könnten hier mit Ihren Problemen und rechtlichen Themen richtig sein? Dann gleich für den Newsletter eintragen!